Layout anpassen:

Corona-bedingter Zuschlag zum ärztlich verordneten Rehabilitationssport

Aussage vdek (Stand: 21.09.2022)

Der vdek hat mitgeteilt, dass die Ersatzkassen eine Verlängerung der befristeten Hygienezahlung in Höhe von 10% bis zum 31.12.2022 beschlossen haben. Die Ersatzkassen möchten damit einen weiteren Beitrag zur Sicherung der Angebotsstrukturen im Rehasport leisten und eine verlässliche Handlungs- und Planungsgrundlage für die jeweiligen Leistungserbringer bis Ende des Jahres schaffen.

 

Aussage AOK (Stand: 14.04.2022)

"Die AOK Baden-Württemberg bezahlt seit 01.08.2020 einen Zuschlag zu den Vergütungssätzen für Reha-Sport und Funktionstraining, um den durch Corona erhöhten Hygieneaufwand teilweise auszugleichen.

Gerne bezahlen wir durchgehend bis zum 30.06.2022 je durchgeführter Übungseinheit und Teilnehmer/in einen Zuschlag in Höhe von 0,25 Euro. Der Zuschlag wird ohne zusätzliche Antragsstellung übernommen."

 

Aussage DRV Baden-Württemberg (Stand: 01.04.2022)

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg bezahlt Ihnen in der Zeit vom 01.08.2020 bis 30.06.2022 einen Corona-bedingten Zuschlag in Höhe von 0,25 Euro pro Person und Termin.

Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Zuschlag nicht in Betracht kommt, wenn eine Leistungserbringung in telematischer Form erfolgt.

 

Aussage DRV Bund (Stand: 06.07.2022)

Die Deutsche Rentenversicherung Bund bezahlt Ihnen in der Zeit vom 01.08.2020 bis 30.06.2022 einen Corona-bedingten Zuschlag in Höhe von 0,25 Euro pro Person und Termin.

Die Sonderregelung endet am 30.06.2022 und wird nicht verlängert.

 

Aussage KNAPPSCHAFT, Regionaldirektion München und die IKK classic (Stand: 23.09.2022)

Die freiwillige Zahlung einer Pauschale in Form eines Zuschlages zum vereinbarten Vergütungssatz für definierte Corona-bedingte Mehraufwände durch die KNAPPSCHAFT und IKK classic in Baden-Württemberg endete zum 30.06.2022.

Für den Zeitraum vom 01.10.2021 bis zum 30.06.2022 wird für die Leistungseinheiten folgende Regelung vereinbart:

  1. Der Corona-Zuschlag wird zeitlich befristet für Leistungseinheiten, die im Zeitraum vom 20. März 2022 bis zum 30. Juni 2022 als Präsenztermine erbracht werden, je Leistungseinheit und Teilnehmer gezahlt. Bei der Abrechnung der Leistung ist der Zuschlag gesondert auszuweisen. Eine Nachberechnung des „Corona-Zuschlag“ für bereits gezahlte Präsenztermine, ist nicht möglich.

  2. Der Zuschlag beträgt 0,25 EUR/je Leistungseinheit und teilnehmender Person.

  3. Der Zuschlag wird nicht für telematische Leistungen gewährt.

  4. Für den Corona-Zuschlag soll gemäß Datenaustausch nach § 302 SGB V folgende Abrechnungspositionsnummer (GPOS) verwendet werden: GPOS: 603700 / Betrag: 0,25 EUR / Klartext: Corona Hygienezuschlag Rehabilitationssport

 

Aussage DGUV/SVLFG (Stand: 29.09.2021)

Die DGUV/SVLFG hat uns darüber informiert, dass die Fortführung der Hygienezahlungen in Höhe von 10% bis zum 31. Dezember 2021 beschlossen wurde.

 

Hier finden Sie die Vergütungssätze.

Gemeinsam viel erreichen!

Der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (WBRS) ist gemeinnützig tätig.

Daher freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen und dadurch die Arbeit des WBRS im Bereich des Behindertensports fördern!

⇢ Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier

Vielen Dank!

Unsere Förderer & Partner

Diese Seite verwendet Cookies

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Beachten Sie jedoch, dass die Reha-Sport-Suche nur dann einwandfrei funktioniert, wenn Sie Cookies zulassen!

Wir verwenden keine Cookies, um Nutzer zu analysieren (Tracking-Cookies), sondern für den technisch einwandfreien Betrieb der Seite.