HANDICAP MACHT SCHULE - auch an der Universität

Am vergangenen Wochenende gastierte Rollstuhlbasketballtrainer Werner Rieger vom Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes e.V. mit dem Projekt „HANDICAP MACHT SCHULE“ zum zweiten Mal nach 2018 am Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Im Rahmen eines Kompaktkurses lernten interessierte Studierende der Sportwissenschaft an zwei intensiven Tagen die Sportart Rollstuhlbasketball kennen.

Rollstuhlbasketball Uni Tuebingen 01

Am ersten Tag lag der Schwerpunkt des Kurses zunächst auf dem Umgang mit dem Sportgerät Rollstuhl sowie technischen Details beim Dribbling, Passen und Werfen. Zudem stand das Überzahlspiel und deren Anwendung im Spiel auf dem Programm. Die angehenden Sportwissenschaftler wurden außerdem in die Regeln des Rollstuhlbasketballs eingeführt und diskutierten angeregt über den Beitrag des Rollstuhlbasketballs zur Inklusion.

Der zweite Tag begann für die Teilnehmer mit Spielformen zum Thema „Werfen“ und dem Ablegen des Spielabzeichens im Rollstuhlbasketball. Es folgte eine Einführung in die nationalen und internationalen Wettkampfsysteme. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt lag auf der gruppentaktischen Maßnahme „Pick & Roll“ und deren Anwendung im Spiel. Die Teilnehmer konnten zudem am zweiten Tag nicht nur im Spiel 5 gegen 5 das Gelernte anwenden, sondern auch in der Spielform 3X3 ihr Können im Wettkampf unter Beweis stellen.

David Rösch, der als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft für die Konzeption des Kurses zuständig ist, zeigte sich nach dem Wochenende begeistert: „Diese Veranstaltung stellt für unsere Studierenden einen absoluten Mehrwert im Rahmen der sportpraktischen Ausbildung da. Wir bedanken uns herzlich bei Werner Rieger und den Verantwortlichen von HANDICAP MACHT SCHULE für die gelungene Zusammenarbeit.“

Unsere Förderer & Partner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.