Informationen zum Para- Tischtennis

Fachwart  Harald Laue mail

BaWü-Rolli-Team mit vier Medaillen bei der DM

Die 43. Deutschen Rollstuhltischtennismeisterschaften fanden vom 12.-14.04. im Westerwald statt.

20190413 RolliDM MannschaftsbildDie Veranstaltung wurde perfekt vom TUS Horhausen und der RSG Koblenz organisiert.

Am Freitagmorgen stand der Mixedbewerb auf dem Programm. Sarah Kornau (SV Salamander Kornwestheim) belegte mit Selcuk Cetin (RSG Koblenz) den undankbaren vierten Endrang. Gudrun Högemann vom VfL Sindelfingen erreichte mit dem Koblenzer Reuter den 5.Platz.

Am Nachmittag wurde dann um die Doppeltitel gespielt. Högemann konnte hier den dritten Rang erringen. Zusammen mit Olga Schneider (RSV Bayreuth) konnte sich die Sindelfingerin erneut auf dem Siegerpodest platzieren.

Markus Korioth (VfL Sindelfingen) mit dem Berliner Heilmann und Alba Blazquez (SV Salamander Kornwestheim) mit der Duisburgerin Thelen kamen auf die Ränge 5 und 6. Eine weitere Medaille für das kleine BaWü-Team sicherte sich der Kornwestheimer Thomas Brüchle zusammen mit Jörg Didion (RSC Frankfurt). Lediglich das Düsseldorfer Favoritenduo Schmidberger/Baus fügten ihnen im Halbfinale eine knappe Niederlage zu. Dies bedeutete den Bronzerang.

Am nächsten Tag starteten früh die Einzelwettbewerbe in den verschiedenen Wettkampfklassen. Während Sarah Kornau in der WK5 nach drei Partien aufgeben musste, belegte Alba Blazquez am Ende den 5.Platz.

Für Rainer Bauer aus Ludwigsburg war bereits die Qualifikation für die Meisterschaft in der WK3 ein Erfolg. Auch in der Gruppenphase zeigte er gutes Tischtennis. An Nummer 2 gesetzt spielte sich Thomas Brüchle als Gruppensieger souverän ins Halbfinale. Auch dort besiegte er sein Gegenüber klar in drei Sätzen und zog somit zum wiederholten Male ins Endspiel ein. Wie immer wartete dort Seriensieger Tom Schmidberger. Auch wie immer sprang am Ende „nur“ der zweite Rang heraus. Mit 1:3 Durchgängen musste Brüchle sich seinem Natioteamkollegen geschlagen geben, der zum 12.Male in Folge den Titel errang!

Fast zeitgleich durfte BaWü-Coach Anika Müller über die zweite Silbermedaille jubeln. In der WK 1 verbesserte sich Markus Korioth im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz. Nur denkbar knapp unterlag er dem Routinier Walter Kilger aus Plattling. Die anderen Partien gewann der Sindelfinger nach starkem Spiel.

Mit 2x Silber und 2x Bronze kann sich die Bilanz durchaus sehen lassen. Vielleicht kann man ja bereits im nächsten Jahr mit größerem Aufgebot anreisen.

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok