Informationen zum Para- Tischtennis

Fachwart  Harald Laue mail

TSG Reutlingen Inklusiv dominiert Tischtennis – Achalm – Cup

16 Teams mit mehr als 100 Sportlern aus ganz Baden-Württemberg waren zur 29. Auflage des Tischtennis – Achalm – Cups in die Oskar Kalbfell Halle nach Reutlingen angereist.

In spannenden Spielen kämpften die Mannschaften, welche sich aus den Städten Bopfingen, Mühlacker, Stuttgart-Hoffeld, Tettnang, Mengen, Wilhelmsdorf, Esslingen-Kirchheim, Bad Urach und Reutlingen zusammensetzten, um den begehrten Wanderpokal. In der Champions League siegte das Team der TSG Reutlingen 1, welches sich im Finale gegen die Vereinskollegen der TSG Reutlingen 2 mit 5:0 durchsetzte. Damit demonstrierte die TSG Reutlingen Inklusiv erneut ihre Klasse in Württemberg.

20190408 Achalm Cup Die siegreichen MannschaftenIn den letzten Jahren hat sich Reutlingen zu einem Tischtennismekka des Inklusionssports herauskristallisiert. Allein 45 tischtennisspielende TSG-Sportler stellten beim Turnier ihr Können unter Beweis.

Hinter der TSG Reutlingen ist das Feld auf breiter Basis sehr ausgeglichen, wofür die äußerst knappen Ergebnisse stehen. Allein in der Winner League und Lucky League gingen acht von zwölf Spielen mit 3:2 aus, was für die gleiche Spielstärke und das System mit drei Leistungsgruppen: Champions League, Winner League und Lucky League spricht, so dass alle Spieler auf gleichem Niveau gegeneinander antreten können.

In der Winner League dominierte das Team aus Bad Urach, während Bopfingen den Pokal in der Lucky League gewinnen konnte.

In der Pause galt das Augenmerk dem neuen Vizeweltmeister im Einzel und inklusiven Doppel Hartmut Freund, der einen Tag zuvor von den Weltspielen in Abu Dhabi zurückgekehrt war.

Eine leichte Knieverletzung, die er sich hier bei den Kämpfen zugezogen hatte, verhinderte den Start des Reutlinger Ausnahmeathleten, der von allen Spielern mit tosendem Applaus empfangen und gefeiert wurde.

Die TSG Reutlingen Inklusiv demonstrierte erneut ihre gesamte Bandbreite im inklusiven Tischtennissport vom Breitensport bis hin zur absoluten Weltspitze.

Wegen der großen Anzahl der aktiven Tischtennisspieler denken Albrecht Tappe und Martin Sowa schon darüber nach, analog zum Fußball einen inklusiven Tischtennisstützpunkt in Reutlingen oder Umgebung zu etablieren.

Die Siegerehrung wurde von Uwe Weber von der Stadt Reutlingen vorgenommen.

Besonders freuten sich die Organisatoren, dass wieder einmal Schüler aus der Eichendorff-Realschule und mehrere Gymnasiasten als Schiedsrichter fungierten. Inklusion wird in der TSG Inklusiv auf mehreren Ebenen vollzogen.

 

Bericht: Dr. Martin Sowa

Foto:   Fritz Neuscheler

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok