Layout anpassen:

para ski nordisch

Rollstuhlfechten

Fachwartin:
Ira Ziegler

E-Mail schreiben

Bild: Para Ski Nordisch

Im Schneetreiben dem Geist des Deutschlandpokals gefolgt

Vor einem Jahr wurde im Deutschlandpokal die Herrensäbelpartie "TuS Neunkirchen gegen SV Böblingen" ausgelost. Nach coronabedingter Absage wurde die Begegnung vor kurzem in Form eines Freundschaftskampfes nachgeholt.

Sportwart Holger Bühner berichtet: "Nach der Absage letztes Jahr waren sich der Abteilungsleiter aus Neunkirchen, Wilfried Schneider, und wir schnell einig: Ganz im Geiste des Deutschlandpokals werden wir diese Begegnung in einer Art Freundschaftskampf nachholen. Die Neunkirchner waren außerdem sehr interessiert daran, das Rollstuhlfechten kennenzulernen. Daher wurde kurzfristig aus dem Säbel- ein Degenduell und wir haben unseren Schlagabtausch um eine Rollifecht-Demonstration ergänzt."

Gesagt, getan. Es dauerte fast ein Jahr, bis der passende Nachholtermin stand. Jens Kientzle, Tim Widmaier und Holger Bühner reisten in dichtem Schneetreiben Richtung Saarland. Unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln wurde Tim Widmaier wurde vor Ort als Säbelexperte voll eingespannt und stand Rede und Antwort. "Es gab natürlich viele Fragen, wie funktioniert das im Rolli, wie sind die Regeln, welche Ausrüstung wird benötigt, was muss man beachten", so der Rechtshänder. Zum Abschluss gab es ein Schaugefecht, und jeder Teilnehmer, der wollte, bekam die Gelegenheit, einmal selber im Rollstuhl zu sitzen und zu fechten.

Anschließend startete der Freundschaftskampf im Modus "Einzelkämpfe", d.h. "best of nine". Degen-Ass Jens Kientzle ließ seine Mannschaftskollegen zwar etwas zittern, steuerte aber drei sichere Siege auf das SVB-Konto bei. Nach einem weiteren Sieg durch Tim Widmaier fehlte den Böblingern nur noch ein Sieg zum Gewinn der Begegnung. "Nach zwei Jahren Turnierpause bin ich dann doch nochmal in die Gänge gekommen", freute sich Bühner nach seinem Sieg. Am Ende gewann das SVB-Trio mit 6:3, viel wichtiger war aber allen, worum es beim Deutschlandpokal eigentlich geht: "Freude und Spaß am Fechtsport fördern, zur eigenen Leistung anspornen" so Abteilungsleiter Jens Kientzle. "Aber auch das gemeinsame Erfolgserlebnis und die Gemeinschaft der Sportler und Vereine stehen immer im Vordergrund."

Aktuell läuft im Deutschlandpokal 2021/22 die zweite Runde - Böblingen muss im Herrendegen gegen den Heidenheimer SB ran, die Damen warten auf die Vertreterinnen des MTV München.

Gemeinsam viel erreichen!

Der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (WBRS) ist gemeinnützig tätig.

Daher freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen und dadurch die Arbeit des WBRS im Bereich des Behindertensports fördern!

⇢ Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier

Vielen Dank!

Unsere Förderer & Partner

Diese Seite verwendet Cookies

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Beachten Sie jedoch, dass die Reha-Sport-Suche nur dann einwandfrei funktioniert, wenn Sie Cookies zulassen!

Wir verwenden keine Cookies, um Nutzer zu analysieren (Tracking-Cookies), sondern für den technisch einwandfreien Betrieb der Seite.