Layout anpassen:

para ski nordisch

Rollstuhlfechten

Fachwartin:
Ira Ziegler

E-Mail schreiben

Bild: Para Ski Nordisch

Silber für Maurice Schmidt

Starker Auftritt der Böblinger Rollstuhlfechter beim Weltcup in Pisa.

Beim „Leaning Tower World Cup“ in Pisa gingen Tim Widmaier und Maurice Schmidt von der SVB im Säbel und Degen für Deutschland an den Start. Unter den Augen des mitgereisten Degen-Trainers Gavrila Spiridon, erkämpfte sich Tim Widmaier in der Kategorie B zwei Siege in der Vorrunde. 

Auf Platz 11 gesetzt war sein Achtelfinalgegner der Lokalmatador Paolucci . Nach starkem Beginn des Böblingers stellte der Italiener gut um gewann das Gefacht 9:15. Das bedeutete Platz 11 im Endclassement.

Im Degenwettbewerb der Kategorie A bestätigte der Paralympicsteilnehmer Maurice Schmidt seine Medaillenambitionen  schon in der Vorrunde und war im Tableau auf Platz 1 gesetzt. 

Nach eindeutigen Siegen gegen Oskoz (ESP) und Giorgi (FRA) begegnete der Schützling von Gavrila Spiridon dem Weltranglisten sechsten Lambertini (ITA) im Viertelfinale. 

„Kleine taktische Fehler haben Maurice den Sieg gekostet“, beschrieb der Böblinger Cheftrainer die 9:15 Niederlage. Mit dem 5. Platz konnte sich Maurice Schmidt nicht zufrieden geben und er setzte nun alles auf den Säbelwettkampf. 

Die Vorrunde war wieder kein Problem für den Böblinger, sodass er durch ein Freilos direkt ins 16er K.O. vorrückte. Auf seinem Weg ins Halbfinale besiegte er den Franzosen Citerne 15:5 und den Ungar Zsolnai 15:4. Auf ihn wartete nun Richard Osvath, der Paralympicszweite von Rio. Ein Gefecht auf hohem Niveau sah beim Stand von 10:14 schon wie entschieden aus, doch Maurice Schmidt ließ sich nicht aus der Fassung bringen und drehte dank einem 5:0-Lauf das Gefecht zu seinen Gunsten.

Voller Adrenalin zog er in sein erstes Weltcup Säbelfinale ein. Gegen Giordan (ITA) musste der deutsche Hoffnungsträger jedoch einem Rückstand hinterherrennen den er nichtmehr aufholen konnte. Die Silbermedaille kann ihm jedoch keiner mehr nehmen und auch Gavrila Spiridon gibt positives Feedback:„Ich bin glücklich und stolz auf die Leistung von Maurice“ 

Auch Tim Widmaier konnte sich im Säbelwettbewerb steigern und sich mit 3 Siegen direkt für die Top 8 qualifizieren.

Im Viertelfinale war der Franzose Vadon eine Nummer zu Groß für Deutschen. Platz 5 bedeutet aber die erste Top 8 Platzierung für den langjährigen SVBler.

Am letzten Wettkampftag waren beide Böblinger für das deutsche Säbelteam gesetzt. Zusammen mit Julius Haupt (PSV Weimar) und Fietje Blumenthal (TUS Makkabi Rostock) sollte es aber nicht für die erhoffte Medaille reichen. Nach Niederlagen gegen Ungarn (33:45) und Frankreich (41:45) beendete die Mannschaft das Turnier auf dem undankbaren 4. Platz.

„Wir wissen an was wir arbeiten müssen und werden dies im Training umsetzen.“ gibt Spiridon mit, in Hinblick auf den nächsten Weltcup der Rollstuhlfechter im März nächsten Jahres der auch in Pisa stattfinden wird. 

Gemeinsam viel erreichen!

Der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (WBRS) ist gemeinnützig tätig.

Daher freuen wir uns, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen und dadurch die Arbeit des WBRS im Bereich des Behindertensports fördern!

⇢ Wie Sie spenden können, erfahren Sie hier

Vielen Dank!

Unsere Förderer & Partner

Diese Seite verwendet Cookies

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Beachten Sie jedoch, dass die Reha-Sport-Suche nur dann einwandfrei funktioniert, wenn Sie Cookies zulassen!

Wir verwenden keine Cookies, um Nutzer zu analysieren (Tracking-Cookies), sondern für den technisch einwandfreien Betrieb der Seite.