Informationen zu Para- Ski Nordisch

Fachwart  Alfred Neuerer mail

Anja Wicker bei Ski-WM in Kanada

Die 27-Jährige Anja Wicker vom MTV Stuttgart hat in Prince George/Kanada (16.02. - 24.02.2019) an ihren fünften paralympischen Weltmeisterschaften im Biathlon und Langlauf teilgenommen.

20190213 Wicker KanadaNachdem die Stuttgarterin sich bereits beim ersten Weltcup der Saison in Vuokatti durch einen dritten Platz in der Biathlon-Mittelstrecke für die Titelkämpfe qualifiziert hatte, war eine Teilnahme bis kurz vor Beginn der Abreise nach Kanada dennoch fraglich, da sich bei Wicker vier Wochen zuvor ein Überlastungssyndrom an beiden Armen bemerkbar machte, so dass an ein vernünftiges Training nicht zu denken war. Nur durch die intensive Arbeit der Physio-Abteilungen beim Olympiastützpunkt Stuttgart und der Ski-Nordisch Nationalmannschaft wurde Wicker wieder soweit hergestellt, dass sie die Rennen in British Columbia einigermaßen schmerzfrei in Angriff nehmen konnte. Wegen des erheblichen Trainingsrückstandes war es vorher klar, dass zu ihren bisher im Biathlon gewonnenen vier WM-Medaillen (Silber 2013 in Schweden, Gold und zweimal Silber 2017 im bayrischen Finsterau) keine weiteren hinzukommen werden. Wicker startete in Kanada bei drei Biathlon-Wettkämpfen. Dabei belegte sie jeweils, in diesen Fällen nicht „undankbare“, vierte Plätze. Beim Langlauf über die Mittelstrecke lief Wicker auf Platz fünf. Die beiden Amerikanerinnen Masters und Gretsch, sowie die Teamkollegin Eskau, waren läuferisch zu stark, als dass auch nur der Hauch einer Chance auf einen Podiumsplatz gegeben war. Wicker äußerte nach ihrem letzten Wettkampf: „Ich bin jetzt erst einmal völlig kaputt. Mit diesem Trainingsrückstand überhaupt vier Wettkämpfe durchgehalten zu haben war nicht leicht. Die Strecken waren zwar nicht schwer, der Schnee aber aufgrund der Kälte sehr stumpf. Deshalb musste ich als Leichtgewicht auch bergab immer arbeiten. Die Ergebnisse sind deshalb in Ordnung.“ Wicker hat die Weltmeisterschaften diesmal eben auch als Formaufbau für das Weltcupfinale Mitte März in Sapporo/Japan genutzt.

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok