Informationen zum Para- Schwimmen

Fachwarte  Chrissi Ziegler / Jan Heffner mail

Bericht Inklusives Schwimmfest Aalen 2019

Sieger ist die Inklusion

Teilhabe Schwimmfest des SC Delphin bringt behinderte und nicht behinderte Schwimmerinnen und Schwimmer zusammen.

Schwimmen verbindet, schwimmen bewegt – unter diesem Motto stand das dritte Inklusionsschwimmfest im Hallenbad, veranstaltet vom Schwimmclub Delphin (SCD). 160 Teilnehmer aus 18 Vereinen nahmen teil, davon 50 Menschen mit Handicap.

Als aktiver Unterstützer für die Inklusion im Sport hatten sich die Mitglieder des Clubs mächtig ins Zeug gelegt, um das Schwimmfest am Sonntag zu einen reibungslosen und vor allem abwechslungsreichen und sportlich anspruchsvollen Tag werden zu lassen. Dass es dabei nicht nur um Medaillen ging, nicht immer nur der Sieg im Vordergrund stand, machten die fröhlichen Gesichter der Teilnehmer deutlich. Gut gelaunt knüpften die Schwimmerinnen und Schwimmer am Rande der Veranstaltung freundschaftliche Kontakte über Vereinsgrenzen hinaus.

Wichtig ist den Verantwortlichen des SCD das Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten. Die anfänglichen Berührungsängste wie beim ersten Inklusionsschwimmen 2017 hätten sich gelegt, betont Vorsitzender Uwe Mohr. Man kenne einander mittlerweile, freundschaftliche Bande seien längst geknüpft, was auch die steigenden Teilnehmerzahlen deutlich machten.

aalen2019

 

„Die anfänglichen Berührungsängste haben sich gelegt.“

Uwe Mohr
Vorsitzender Schwimmclub Delphin

 

 

 

 

 

Unter Aufsicht der Kampfrichter, geleitet von Jonny Bennert, gab es 540 Einzel- und 14 Staffelstarts. Dank eines ausgeklügelten Punktesystems sei es möglich, sowohl behinderte als auch nichtbehinderte Schwimmer gegeneinander antreten zu lassen, erklärte Mohr in seiner Begrüßung zu Beginn. Je nach Handicap werden Punkte vergeben, die an einen 1000-Punkte Schlüssel angelegt sind. Auch die Altersstufen fallen weitgehend bei den Starts weg. So ist es möglich, dass ein Erwachsener im Einzellauf durchaus auch gegen ein Kind antritt, denn die Reihenfolge der Starts entsprechen der Anmeldung für das Turnier. Dabei hatten die längste Anreise Teilnehmer aus Alfeld und Heidelberg. Am Ende fand wieder das spannende Verfolgungsrennen statt, wofür sich diejenigen qualifiziert hatten, die die besten Zeiten im Laufe des Tages erlangten – bedingt durch das Wertungssystem eben nicht die reell besten Zeiten, sondern die die Bestzeit entsprechend ihrer Handicaps.

Bürgermeister Wolfgang Steidle hatte die Teilnehmer am Morgen begrüßt und Blumensamen von der Stadt Aalen verteilt. Sinnbildlich hat der SC Delphin einen guten Samen für die sportliche Inklusion gelegt.

Text/Bild: Uwe Glowienke

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok