Informationen zum Para- Schwimmen

Fachwarte  Chrissi Ziegler / Jan Heffner mail

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften Schwimmen 2016

Die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft im Schwimmen fand vom 18. - 20.11.2016 in Remscheid statt. Der WBRS wurde durch sieben Teilnehmer aus fünf Vereinen gut vertreten.

MannschaftDKM16Die „kleine“ Deutsche Meisterschaft im Schwimmen, die auf der 25m Bahn ausgetragen wird, war vom 18. - 20.11. wieder zu Gast in Remscheid. Nach dem Saisonhöhepunkt, den Paralympics im Sommer in Rio de Janeiro, waren es wieder vor allem die Nachwuchstalente, die an den drei Wettkampftagen im Sportbad der Stadt im bergischen Land im Fokus standen.
Insgesamt gingen aus 50 Vereinen und 15 Landesverbänden 140 Sportlerinnen und Sportler an den Start. 

Marlene Endrolath vom SV Göppingen 04, die die erste Saison im paralympischen Schwimmsport aktiv ist, gelang eine erfolgreiche Premiere in Remscheid. Sie wurde sieben Mal Deutsche Meisterin in ihrer Jugendwertung B (2002-2001), sowie zweimal Deutsche Meisterin in der offenen Altersklasse über 200m Schmetterling und 50m Freistil. Wobei sie über die Freistil Strecke sogar die Paralympics Teilnehmerin Emely Telle hinter sich lassen konnte. Mit ihren sehr guten Ergebnissen gewann sie zum Schluss der Veranstaltung das Jugendfinale der Altersklassen 2002 bis 1999. Marlene, der auch ein Deutscher Rekord über 200m Schmetterling gelang, wurde zudem im Rahmen der DKM in den C-Kader der Deutschen Nationalmannschaft berufen.

Nachdem Jan Nic Arnold (SV Cannstatt) im Vorjahr wegen eines größeren, verletzungsbedingten Trainingsrückstandes noch ein eingeschränktes Programm in Remscheid geschwommen war, konnte er sich dieses Jahr bei seine insgesamt acht Starts auszeichnen. Er konnte jedes Mal mit neuer Bestzeit am Beckenrand anschlagen. Über 100m Rücken erreichte er eine neue persönliche Punktbestleistung von 367. In der stark besetzten männlichen Jugend B reichten seine guten Leistungen aber noch nicht für einen Podestplatz.

Über Platzierungen unter den ersten Drei konnten sich hingegen Svenja Erni (SV Cannstatt) und Rick Wonn (TV Bad Mergentheim) freuen. Svenja konnte über 200m und 400m Freistil jeweils den zweiten Platz in der Jugend C belegen. Bei ihren weiteren sechs Starts gelangen ihr außerdem Bestzeiten. Rick konnte sich in Anwesenheit seines neuen Vereinstrainers im Vergleich zu seinen Ergebnissen aus dem ersten Halbjahr deutlich steigern. Sechs Mal wurde er insgesamt Deutscher Meister in der Jugend C. Die beiden Sportler des Jahrganges 2003 konnten jeweils das Jugend Mehrkampffinale ihrer Altersklasse über 200m Freistil erreichen. Während Svenja im Finallauf einen guten vierten Platz und in der abschließenden Gesamtwertung einen sechsten Platz erzielen konnte, wurde Rick zweiter im Finale und gewann damit seine Mehrkampf Wertung.

Ganz knapp hat es für Stefan Löffler (TSG Reutlingen) nicht gereicht, bei seinem Versuch seinen eigenen Deutschen Rekord über 200m Brust aus dem Vorjahr zu unterbieten. Dafür verteidigte er seinen zweiten Platz über diese Strecke. Denkbar knapp verfehlte Christina Ziegler einen dritten Platz über 200m Brust in der offenen Altersklasse. Sie musste sich mit einem fehlenden Punkt oder umgerechnet in ihre Startklasse mit 25 fehlenden Hundertsteln mit dem vierten Platz begnügen. Sechs Medaillen – zweimal Gold und viermal Silber – nahm die Masterschwimmerin Gudrun Lange (TSG Balingen) in der Altersklasse Masters 3 aus Remscheid mit nach Hause.

Auch nächstes Jahr im November – voraussichtlich aber eine Woche früher – wird die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft in Remscheid stattfinden.


 

Ergebnisse

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok