Informationen zum Rollstuhlbasketball

Fachwartin  Fumiko Beh mail

Junioren Länderpokal 2018

Am 16. Und 17. Juni stand auch in diesem Jahr der Junioren Länderpokal im Rollstuhlbasketball, dieses Jahr erneut in Bonn, statt. Das Team der Spielgemeinschaft Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz war als Vorjahressieger ebenfalls am Start.

Die Mannschaft, bestehend aus drei Spielerinnen und neun Spielern, im Alter von 14 bis 21 Jahren lieferte in der Vorrunde zwei sehr überzeugende Partien gegen die Mannschaften aus dem Osten und Nordrhein-Westfalen ab.

Trotz der frühen Spielzeit um 08:20 zeigte sich die Mannschaft um Turniertopscorer Patrick Dorner (17,6 Punkte pro Spiel) von den Sabres Ulm konzentriert und motiviert und so ging das Spiel gegen Team Ost deutlich mit 50:26. Im zweiten Spiel gegen NRW hatte die Mannschaft zunächst einige Probleme in das Spiel zu finden. Das Trainergespann um Headcoach Sven Eckhardt und Co-Trainer André Hopp wusste die Mannschaft aber zu motivieren und die Taktik neu auszurichten und so verbuchte das Team auch in diesem Spiel einen souveränen 41:24 Sieg. „Neben den beiden Siegen und dem Gewinn der Vorrunde war für mich besonders positiv, dass alle Spielerinnen und Spieler in beiden Vorrundenspielen Einsatzzeiten bekommen haben und sich präsentieren konnten. Das ist für die Entwicklung extrem wichtig und förderlich.“, fasste Trainer Sven Eckhardt die Vorrunde kurz zusammen.

Für die20180617 JLP Siegerehrung SteffieWunderl 00122 Mannschaft war am Abend nun klar: Wir wollen ins Finale! Mit dieser Motivation gingen alle zeitig schlafen, denn am Sonntag stand bereits um 08:10 Uhr das Halbfinale gegen das Team Nord auf dem Spielplan. Doch sollte es wohl an diesem frühen Sonntag nicht so sein, wie gewünscht. Das Spiel auf sehr hohem Niveau war über die gesamte Spielzeit sehr ausgeglichen und knapp. Nachdem Kapitän Sebastian Holzheu (RSKV Tübingen) mit einigen tollen Aktionen, bei denen er auch seine Mitspieler in Szene setzte, im Spiel hielt, war das Glück am Ende auf der Seite der Nordlichter und die Mannschaft musste sich nach einer 43:45 Niederlage mit dem Spiel um Platz 3 begnügen.

Im „kleinen“ Finale ging es erneut gegen das Team NRW, die schon im Halbfinale das Team Hessen (Gewinner des Turniers) ärgern konnten und sich an diesem Finaltag in toller Form präsentierten. Nach dem deutlichen Sieg am Vortag war dieses Spiel kein Selbstläufer und die Mannschaft lag im zweiten Viertel schon mit 10:19 hinten. Diesmal waren Joshua Tistler (RSKV Tübingen) und Chris Peters (DolphinsTrier/Lux Rollers) die immer wieder erfolgreich waren und einen Großteil zum 44:32 Sieg in diesem Spiel beisteuerten. Auch in diesem Spiel bekamen alle Spieler/-innen noch einmal Einsatzzeiten und sogar der Korb von Youngster Abdullah Wahiduljamal (SGK Rolling Chocolate Heidelberg) wurde mit viel Beifall belohnt.

Neben dem Gewinn des dritten Platzes wurde Patrick Dorner ins All-Star-Team des Turniers gewählt und Joshua Tistler als MIP (Most Improved Player, der Spieler der sich im letzten einen Jahr am meisten verbessert hat) ausgezeichnet.

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok