Unsere Paralympics-Teilnehmer im Portrait: Martin Vogel

Martin Vogel  - der Lehrer für Geographie und Englisch möchte mit seinem Sitzvolleyball-Team ins Halbfinale

Rio2016 MartinVogel Foto Escher"Eine einzigartige brasilianische Atmosphäre herrscht im Rioccentro, in der Spielhalle der Sitzvolleyballer - in den Spielpausen wird frenetisch auf den Publikumsrängen getanzt und gesungen",

beschreibt WBRS-Mitarbeiter und in Rio als Co-Trainer der Tischtennismannschaft arbeitenden Andreas Escher die Stimmung beim Sitzvolleyball. Nur ein Steinwurf vom Sitzvolleyballspielort entfernt befindet sich auch der Tischtenniskomplex. Mitten drin im Spielgeschehen ist der Mann von der TG Nürtingen. Dabei ist Vogel (Bild: rechts) auch bei den Nichtbehinderten im Volleyball sehr erfolgreich und hat in der vergangenen Saison in der Oberliga als Zuspieler und Spielertrainer fungiert. Bereits 2006 war Vogel Mitglied der Behinderten-Nationalmannschaft, allerdings bei den Stehenden. "Vor drei Jahren wurde ich dann angesprochen, ob ich denn im Sitzen spielen möchte", beschreibt der 1.90m Mann Vogel seinen Weg zum Sitzvolleyball. Seine Ziele für die Paralympischen Spiele beschreibt Vogel: "Ich will die Atmosphäre aufsaugen und natürlich ein gutes Turnier spielen - das Halbfinale wäre toll, dann wäre vielleicht sogar eine Medaille drin."

 

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.