Informationen zur Para- Leichtathletik

Fachwart  Franz Hager mail

71. Württembergische Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften in Aalen

  1. Württembergische Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften am 01.Juli in Aalen mit insgesamt 64 Meldungen gut besucht.

Viele gute Ergebnisse kamen bei dem Wettkampf in Aalen zu Stande.  Der Mehrkampf wurde aus den drei Einzelergebnissen mit Punkten für jede Behindertenklasse extra ausgewertet. Am Ende gab es eine Gesamtpunktzahl, die zur Platzierung in der Altersklasse führte.

Die Meisterinnen und Meister im Dreikampf in den verschiedenen Altersklassen:

Bei den Männern starteten 11 Teilnehmer, hier gewann Sascha Lang (T/F28 TSG Reutlingen inklusiv) mit 1.848 Punkten. Er lief die 50 Meter in 6,8 Sekunden, die 100 Meter in 12,7 Sekunden und sprang eine neue Bestleistung im Weitsprung mit 5,38 Meter. Bester Dreikämpfer bei den 20 gestarteten Senioren wurde Fachwart und Organisator dieser Veranstaltung, Franz Hager (T/F42 BVSG  Aalen) mit 1.964 Punkten. Nach einer überstandenen Oberschenkelzerrung, die er sich bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt holte, landete die Kugel bei guten 11,05 Meter und der Diskus bei 26,78 Meter. Im Standweitsprung musste er sich, bedingt durch Trainingsrückstand, mit 1,79 Meter zufrieden geben. Bei den Senioren wurden zusätzlich noch Alterspunkte gewertet. Hager erhielt hier mit 60 Jahren zusätzlich 105 Punkte.

Beim Dreikampf der männlichen Klasse U20 waren 5 Teilnehmer am Start. Der Routinier Luis Häcker (T/F34 VfL Waiblingen) gewann hier mit  1.345 Punkten. Die schlechte Kugelweite von 5,03 Meter ärgerte ihn so, dass er mit der Diskusweite von 15,49 Meter nur 2 Zentimeter seine Bestleistung verfehlte. Auch der Speerwurf (14,09 Meter) war im oberen Bereich. Sechs Jugendliche in der Klasse U16 waren am Start. Gewonnen hat Jan Nic Arnold (T/F42 TV Cannstatt) mit 1.717 Punkten. Er hat sich deutlich verbessert und sprang 4,38 Meter weit, warf den 200 g Ball auf gute 45,20 Meter und stieß die Kugel auf 7,41 Meter.

Acht Frauen waren dieses Mal zum Dreikampf angetreten. Es siegte Verena Scholl (T/F28 BVSG Aalen) mit 1.423 Punkten. Ihre Ergebnisse: Kugel 6,36 Meter, Diskus 15,12 Meter und Standweitsprung 1,82 Meter. Mit der gleichen Teilnehmerinnenzahl gingen die Seniorinnen an den Start. Melitta Schmidt (T/F28 VSG Bopfingen) gewann die Konkurrenz mit 1.183 Punkten. Sie warf den 200 g Ball 15,70 Meter weit, den 1 kg Medizinball 7,74 Meter und stieß die Kugel auf 3,90 Meter, als 62 jährige erhielt sie zusätzlich 115 Alterspunkte.

Bei der weiblichen Jugend U20 musste Svenja Wimmer (T/F46 VfL Waiblingen) nur eine Konkurrentin im Auge behalten. Sie gewann mit  1.337 Punkten. Ihre Ergebnisse: Kugel 5,40 Meter, Speer 12,38 Meter und Weitsprung 3,20 Meter.

Ein großes Talent wächst im Nachwuchsbereich heran. Im Dreikampf der weiblichen U16 setzte sich die fast Elfjährige stark sehbehinderte Linn Kazmaier (T/F12 TSV Oberlenningen) mit 1.269 Punkten durch. Das Ziel nach 50 Metern erreichte sie in 8,4 Sekunden. Ihr bester  Weitsprung (Sie darf wegen der Sehbehinderung aus einer Zone abspringen) wurde mit 3,40 Meter gemessen. Beim 800 Meterlauf kamen Linn die Gene der Mutter zugute, die früher auf Landesmeisterschaften als Gabi Wisst auf der gleiche Strecke erfolgreich für die LG Filder am Start war. Linn kam nach 3:07,5 Minuten ins Ziel. Bis zu den Zeiten Ihrer Mutter ist es noch ein Stück Arbeit, aber mit 11 Jahren hat das auch noch viel Zeit.   T. Strohm

 

170701 Württ Aalen Foto Strohm

 

Ergebnisse

Unsere Förderer & Partner