Informationen zum Fechten

Fachwart  Philipp Pleier mail

Maurice Schmidt ist 23U-Vize-Weltmeister im Säbel und erreicht Bronze im Herrendegen [Update]

Maurice Schmidt gewinnt bei den Weltmeisterschaften der 23U in Warschau gleich am ersten Wettkampftag im Säbel die Silbermedaille, Julius Haupt glänzt mit Platz fünf.

„Das ist ein Auftakt nach Maß“ freut sich Jugend-Bundestrainer Gavrila Spiridon über das WM-Silber seines Schützlings und ergänzt auch gleich „der Abstand zu Maxim Shaburov (RUS) ist deutlich kleiner geworden!“

Mit den Wettbewerben der 23-Jährigen und jünger im Säbel beginnen in Warschau die Weltmeisterschaften der Rollstuhlfechter. Mit Julius Haupt (PSV Weimar) und Maurice Schmidt (SV Böblingen) hat die deutsche Jugend-Nationalmannschaft gleich zwei Eisen im Feuer.

20180710 MSchmidtWM IZieglerSchon nach der Vorrunde zeichnet sich ab, dass einiges möglich ist. Haupt unterliegt lediglich dem späteren Weltmeister Shaburov, Schmidt setzt sich sogar unangefochten durch. In der Setzrangliste für die 16er Direktausscheidung platzieren sie sich dadurch auf 4 und 2 und sichern sich in der ersten Runde ein Freilos. Um den Einzug ins Finale unterliegt Haupt dann etwas unglücklich dem Kanadier Ryan Rousel und freut sich als Fünfter über seinen Platz unter den TOP acht in der Welt.

Schmidt dagegen kämpft sich zielstrebig gegen Oleg Gavrilenkov (RUS) in das Halbfinale gegen Maksym Mahula (UKR). In einem Gefecht, in dem die Athletik und die Bewegung den Ausgang bestimmen, setzt sich der Böblinger klar durch und zieht verdient in das Finale ein. In einem  spannenden Gefecht geprägt durch Führungswechsel und ständige taktische Veränderungen siegt am Ende Maxim Shaburov dennoch verdient und sichert sich Gold. „Ich werde in den nächsten Tagen versuchen, Maxim noch ein wenig dichter auf die Pelle zu rücken und mal sehen, was dann noch geht“  freut sich Schmidt über seine Silbermedaille.

Morgen stehen die Florettwettbewerbe der 17U-WM auf dem Plan. Der Florettspezialist Julius Haupt erhält im Wettkampf um die Medaillen Unterstützung vom Youngster des deutschen Teams Felix Schrader (SV 1845 Esslingen).

 

Update:

Im U23 Florett setzt sich Felix Schrader (SV 1845 Esslingen) nach einer blitzsauberen Vorrunde mit nur sechs Gegentreffern an die Spitze der Setzrangliste. Im Viertelfinale muss Schrader, der Youngster des deutschen Teams und zweitjüngster Teilnehmer der Weltmeisterschaften, gegen den Kuwaiti Abdullah Alkhaldi alles geben, um nach anfänglichem Rückstand im Gefecht und am Gegner dran zu bleiben. Am Ende kann Alkhaldi jedoch seine ganze Erfahrung ausspielen und zieht ins Halbfinale ein. Für Schrader ist damit nach einem tollen Turnierstart der Traum von einer Medaille im U17-Florett geplatzt.

 

Schmidt holt WM-Bronze im Herrendegen 23U

Am letzten Tag der Weltmeisterschaften der 23-Jährigen und jünger in Warschau sichert sich das deutsche Team durch Maurice Schmidt (SV Böblingen) die Bronzemedaille. Felix Schrader (SV 1845 Esslingen) belegt im starken Teilnehmerfeld einen guten 13. Platz.

20180715 FechtenMauriceSchmidtWMPlatz3 IZieglerMaurice Schmidt  beginnt den Tag mit einer guten Vorrunde und er qualifiziert sich an 5 gesetzt für die 32er Direktausscheidung. Das ist allerdings etwas unglücklich, denn bei optimalem Verlauf wird die Nummer 1 im deutschen Team dann bereits im Halbfinale auf den amtierenden Weltmeister Maxim Shaburov aus Russland treffen, der sowohl in der 17U wie in der 23U die Herrendegenkonkurrenz  dominiert.

Beim Kampf um den Einzug in das Viertelfinale lässt Schmidt nichts anbrennen und setzt sich mit 15:3 souverän gegen Iago Garrido Fernandez (ESP) durch. Unter den letzten acht kann sich der Weltranglisten-Sechste Schmidt bei dem Franzosen Matthieu Rousselot dafür revanchieren, dass dieser zuvor den Esslinger Schrader auf die Plätze verwiesen hat. In einem kampfbetonten Gefecht siegt Schmidt verdient 15:11 und zieht in das Halbfinale gegen Maxim Shaburov (RUS) ein. Der Weltranglistenführende Shaburov bietet Schmidt wenig Angriffsfläche und Chancen, um das Gefecht zu gewinnen und zieht mit einem deutlichen Sieg in das Finale ein. „Wir haben nicht Gold verloren, sondern Bronze gewonnen.“  kommentiert Gavrila Spiridon das Gefecht und den Wettkampftag.

Alter und neuer Weltmeister im 23U Herrendegen ist Maxim Shaburov (RUS) vor Maksym Mahula (UKR), Bronze gewinnen Maurice Schmidt (GER) und Hakan Akkaya (TUR).

Am Ende der 17U-/23U-Weltmeisterschaften in Warschau kann das deutsche Team somit eine Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen für sich verbuchen. „Ich bin sehr zufrieden!“ resümiert Bundesnachwuchstrainer und Degenspezialist Gavrila Spiridon „Wir haben insgesamt vier Medaillen gewonnen und die zwei TOP 8  Platzierungen Platz von Felix lassen für die Zukunft hoffen.“

Foto: Siegerehrung v.l.n.r. Maksym Mahula (UKR), Maxim Shaburov (RUS), Hakan Akkaya (TUR), Maurice Schmidt (GER) (Ira Ziegler)

 

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok