Informationen zum Para- Boccia

Fachwart  Thomas Keller mail

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Erfolgsgeschichte geht weiter……….

Boccia-Nationalmannschaft mit Bastian Keller beim internationalen Boccia Turnier in Polen erfolgreich.

 

050 bearbeitetUnter der Leitung von Nationaltrainer Jürgen Erdmann-Feix und dem neuen Co-Trainer Bernd Großekathöfer, der den zurückgetretenen Co-Trainer Hartmut Gutbrod in Zukunft ersetzen wird – an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Hartmut für seine achtjährige Arbeit im Dienste der Nationalmannschaft- besuchte die Boccia-Nationalmannschaft vom 6. Bis zum 10. Oktober das internationale Einladungsturnier in Posen, das von POLSKA-Boccia veranstaltet wurde.

9 Nationen kämpften in allen vier paralympischen Klassen um die Turniersiege

 

Im Pair-Wettbewerb der Klasse BC 4 erreichte das deutsche Team mit Bastian Keller vom TV Markgröningen und Boris Nicolai vom BRS Gersweiler, nach souveränen Vorrundensiegen gegen Spanien, 5:3, Kroatien, 4:1, und Israel, 9:0, als Gruppenerster das Halbfinale. Im Spiel gegen die Ukraine ging es heiß her und nun zahlten sich die, in den internationalen Turnieren dieses Jahres – Weltranglisten-Turniere in Canada, VAE und Portugal - gemachten Erfahrungen aus. Das Halbfinale wurde nach 4:4 im Tiebreak gewonnen und man musste im Endspiel gegen das Team Canada antreten, in dem neben dem canadischen Spitzenspieler und Paralympics-Teilnehmer Marco Dispaltro die englische Nr. 1 Harry Thompson spielte. Und hochmotiviert – obwohl beide Sportler mit Verletzungen ins Endspiel gingen- gelang es das Endspiel mit 3:2 zu gewinnen. Sehenswerte, präzise Würfe und ein taktisch auf höchstem Niveau geführtes Spiel stimmten nicht nur den Nationaltrainer sehr zufrieden. Anerkennung und Lob gab es auch von Marco Dispaltro, der unseren Spielern bescheinigte, dass sie absolut die Fähigkeit besitzen innerhalb der nächsten vier Jahre unter die Top 8 der Welt zu kommen.

Ein toller und verdienter Abschluss einer harten und anstrengenden Wettkampfsaison.

Die Verletzungen der beiden stellten sich dann doch als so schwer heraus, dass beide, auf Anraten der BISFed Chefklassifiziererin Elsa Matthae, die die beiden untersuchte und behandelte, nach dem ersten Individual-Gruppenspiel aufgeben mussten.

 

Thomas Keller

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok