Informationen zum Para- Boccia

Fachwart  Thomas Keller mail

Team des TV Markgröningen wieder erfolgreich bei DM

Boccia-Mannschaft des TV Markgröningen und der LWV.Eingliederungshilfe GmbH Markgröningen wieder erfolgreich bei der 13. Deutschen Meisterschaft

161026 BocciaDM Bastian Keller PrivatMit großem Erfolg nahmen am vergangenen Samstag fünf Sportler aus Markgröningen an der Deutschen Meisterschaft im paralympischen Boccia in Bad Kreuznach teil. Ein Meistertitel und ein dritter Platz wurden mit nach Markgröningen genommen. In der Wettkampfklasse BC 4 gelang es Bastian Keller (Bild) seinen letztjährig errungenen Meistertitel zu verteidigen und somit eine mit mehr Tiefen als Höhen bestrittene Wettkampfsaison mit diesem Höhepunkt zu krönen. Keller gewann seine beiden Vorrundenspiele sicher mit 7:1 und 11:0 und war damit als Gruppenerster für dasHalbfinale qualifiziert. In diesem wartete mit Anita Raguwaran eine junge Saarbrückerin auf ihn, die erst seit gut einem Jahr Boccia spielt. Ein denkwürdiges Halbfinale, beide spielten hier auf hohem Niveau und begeisterten die anwesenden Zuschauer mitspektakulären Würfen. Keller entschied das Halbfinale knapp mit 4:3 für sich und traf dann im Finale auf seinen Freund und Nationalmannschafts Partner Boris Nicolai. Das sehr taktisch geprägte Endspiel begeisterte alle Zuschauer mit ausgefeilten Varianten, bei denen es hautsächlich darum ging, dem Gegner seine stärksten Wurfvarianten zu nehmen. Das gelang Keller eindrucksvoll und über die Satzergebnisse 2:0, 0:2, 2:0, konnte er Nicolai so stark unter Druck setzen,dass dieser im letzten Satz kein Mittel mehr fand die 5:2 Niederlage abzuwenden. Am Schluss hieß es „Mission Titelverteidigung“ erfüllt. Deutscher Meister 2016 Bastian Keller! Ilker Icöz und sein Assistent Hartmut Gutbrod erreichten bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft als Rampenspieler in der Wettkampfklasse BC 3 einen erhofften Platz auf dem Siegertreppchen als Dritter. Icöz, der erst seit Jahresbeginn mit der Rampe und seinem Assistenten spielt, hätte mit ein klein wenig mehr Erfahrung, in dieser Wettkampfklasse, auch das Endspiel erreichen können. Am Schluss der Vorrunde hieß es nach zwei Siegen und einer Niederlage Platz 2 in der Gruppe A. Im Halbfinale führte er gegen den erfahrenen Nationalspieler Andreas Welzel aus Bad Kreuznach nach dem 3. Satz bereits 9:5. War es der Nervosität geschuldet oder den mangelnden Erfahrungen, er verlor den letzten Satz leider mit 5 Punkten und somit das Spiel knapp mit 9:10. Im folgenden Spiel um Platz 3 gewann Icöz kampflos, da seine Gegnerin Petra Benharkat aus Bad Kreuznach verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Trainer und Assistent Gutbrod ist aber dennoch absolut zufrieden mit Platz 3 und freut sich über Edelmetall. In dieser Wettkampfklasse startet ebenso „Oldie“ Armin Blum mit seiner Assistentin Katharina Lehmann. Der erfahrene Blum konnte leider am Samstag sein Können nicht ganz abrufen und landete nach einem schlechten Start ins Turnier nur auf Platz 4 in seiner Vorrunden Gruppe A. Das Spiel um Platz 7 wollte er aber unbedingt gewinnen und zeigte nochmals sein ganzes Können und war zu hundert Prozent konzentriert auf dem Feld. Ein 6:1 gegen die Nationalspielerin Friederike Beck aus München bedeutete letztendlich Platz 7 und versöhnte Spieler und Trainer. In der Wettkampfklasse BC2 lagen die „Markgröninger“ Hoffnungen auf Marcel Weller und Thomas Weber. Beide hatten im Frühjahr in der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft überzeugen können. Weller und Weber waren zum Start leider in der gleichen Vorrundengruppe und mussten auch gleich das 1. Spiel gegeneinander bestreiten. Hart umkämpft und auch durchaus erfahrener konnte Weber den „internen Vereinswettkampf“ für sich mit 5:2 entscheiden. Am Ende der Gruppenphase belegte Weller knapp Platz 3 und Weber den vierten Platz. Das hieß für Weller Spiel um Platz 5. Seinem Gegner Sven Trier aus Frankenthal ließ er in diesem Spiel allerdings keine Chance und gewann mit 5:0 sicher und überlegen. Weber hatte es im Spiel um Platz 7 dann mit Thorsten Lihl ebenfalls aus Frankenthal zu tun. In einem knappen und bis zum letzten Ball offenen Match konnte Lihl das Spiel glücklich für sich entscheiden. Text: Thomas Keller – Fachwart Boccia beim WBRS.

161026 BocciaDM Team privat

 

Unsere Förderer & Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok