Weiter zum Inhalt
Google Logo Delicious Logo Facebook Logo Twitter Logo
Drucken | Email

DM Bahn / Paracycling

Formtest für die WM

Büttgen-Kaarst. Knapp 3 Wochen vor den Bahn-Weltmeisterschaften in Manchester (GB) fanden im Rahmen der Sixdaysnight auf der Radrennbahn Büttgen die Deutschen Bahnmeisterschaften im Paracyling statt. Die DM war für Bundestrainer Adelbert Kromer und seine Athleten die letzte Standortbestimmung vor der WM. Alle Rennen wurden im Faktorsystem durgeführt, so dass Sportler unterschiedlicher Wettkampfklassen gegeneinander antreten konnten.

 

Im 1000 Meter Zeitfahren aller Klassen zeigte sich LC1-Sprintspezialist Mario Hammer aus Berlin in sehr guter Form. Er gewann in einer Zeit von 1:11,2 Minuten und Faktor 95% vor Michael Teuber (1:25,1 Min., LC4-Faktor 81%) und Tobias Graf (1:21,2 Min., LC3-Faktor 87%). In der 3000 Meter Verfolgung der Klassen LC3 und LC4 setzte sich LC4-Weltmeister Michael Teuber in 4:17,1 Minuten bei Faktor 89% knapp vor Tobias Graf (4:05,7; LC3-Faktor 93%) und Pierre Senska durch. In der 4000 Meter Verfolgung der Klassen LC1 und LC2 gewann LC1-Fahrer Wolfgang Stöckl knapp in 5:18,7 Minuten vor Chris Leiter (LC1, 5:20,8 Min.) und Tino Käßner (5:28,6 Minuten, LC2-Faktor 98%).
Bei den Frauen konnte LC2-Fahrerin Yvonne Marzinke sowohl das 500 Meter Zeitfahren (51:1 Sec.; 89%) als auch die 3000 Meter Einerverfolgung (5:14,2 Min.; 86%) für sich entscheiden. Die Newcomerinnen Katja Müller und Michaela Bitsch wurden je einmal Zweite und einmal Dritte.

In der Tandemklasse konnte das Weltklasse-Damenteam Henrike Handrup/Ellen Heiny sowohl das 1000 Meter Zeitfahren (1:14,1 Min; 91%) als auch die 4000 Meter (5:13,2 Min.; 89%) Verfolgung für sich entscheiden. Auf 200m fliegend kamen sie auf Rang 2. Nachwuchs-Talent Jannik Reich legte mit Sprint-Legende Thorsten Goliasch sowohl im 200 Meter Sprint (11,48 Sec.) als auch im 1000-Meter Zeitfahren (1:09,2 Min.) die beste Zeit des Tages hin. Sie holten so den Titel auf den 200 Meter und wurden Vizemeister im 1000 Meter Zeitfahren. Das Team Ralf/Arnold/Alexander Obert wurde Zweiter in der Verfogung und Dritter im 1000m Zeitfahren sowie auf 200 Meter.

Den Titel im Teamsprint holte im Abendprogramm der Sixdaysnigth das WM-erfahrene Team Senska/Leiter/Hammer in 55:70 Sekunden vor Bitsch/Graf/ Käßner. Dritter wurde das Bayern-Trio Winkler/Grausam/Stöckl.

Das Highlight des Abends setzte vor dem begeistertem Publikum LC4-Ass Erich "Flying" Winkler: Er unterbot bei seinem individuellen Weltrekordversuch auf 200 Meter im fliegenden Start den Weltrekord von Michael Teuber aus dem Jahr 2005 um 24 Hundertstel und setzte mit 15,54 Sekunden die neue Bestmarke.

Bundestrainer Adelbert Kromer: "Die Bahnspezialisten und unser Frauentandem haben sich bei der DM bereits in sehr guter Form gezeigt. Die Top-Allrounder Michael Teuber und Tobias Graf sind auf einem hohem Niveau, benötigen aber noch den letzten Schliff. Am kommenden Wochenende wird die Mannschaft nochmal spezifisch auf der Bahn trainieren."